• Über uns
  • >
  • Die Partnerschaft mit Shelby Cobra

    „Die Konstruktion eines eigenen Sportwagens ist ein Traum für jeden Rennfahrer, und genau das bedeutete die Cobra für mich.“ — Carroll Shelby

    Baume et Mercier Capeland Cobra Limited Edition Signature Caroll

    Heute präsentiert Baume & Mercier nicht nur eine neue Meisterleistung, sondern auch eine neue Partnerschaft. Vor 50 Jahren gelang der Rennfahrerlegende Carroll Shelby ein Sieg, der den Verlauf des internationalen Rennsports nachhaltig ändern sollte: die FIA International Championship of GT Manufacturers 1965. Damit wertete er nicht nur das Ansehen des amerikanischen Rennsports auf, sondern er rückte ebenfalls seine größte Kreation in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit: die legendäre Cobra.

    Gemeinsam mit der Carroll Shelby Company würdigt Baume & Mercier voller Stolz das Vermächtnis Shelbys durch eine limitierte Edition von Capeland Uhren, die von seinem größten Triumph erzählen.

    Inspiriert vom historischen Eindrücker-Chronographen aus dem Jahr 1948, der sich im Baume & Mercier Museum befindet, zeichnet sich unsere Capeland Shelby® Cobra durch eine Retroanmutung, klassische Linien, Chronographen- und Tachymeterfunktionen, ein poliert-satiniertes Gehäuse und speziell gefertigte Zeiger mit dem Cobra Logo aus.

    Das ist der Anfang der Geschichte.

    Capeland Cobra Limited Edition Baume et Mercier Capeland Shelby Cobra Carroll Shelby 1
    Capeland Cobra Limited Edition Baume et Mercier Capeland Shelby Cobra Carroll Shelby 3

    Auf Erfolgskurs

    Bevor Carroll Hall Shelby als Teammanager und Hersteller Erfolge feierte, hatte er bereits Kultstatus als einer der berühmtesten amerikanischen Rennfahrer der 1950er-Jahre erlangt. 1954 erzielte er 16 US-amerikanische und internationale Geschwindigkeitsrekorde. 1956 und 1957 wählte ihn Sports Illustrated zum Rennfahrer des Jahres. Und in der Rennsaison von 1959 erklomm Shelby den Gipfel des Motorsports, indem er für Aston Martin beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans den Sieg holte.

    Das Einzige, vor dem Shelby nicht davonrasen konnte, waren gesundheitliche Probleme, die ihn seit seiner Kindheit belasteten.

    Im Februar 1960 – im Alter von 37 Jahren – wurde bei ihm eine Herzschwäche diagnostiziert und seine Rennfahrerkarriere war am Ende der Saison 1960 beendet. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung außerhalb des Cockpits, fand er sie in der Neudefinition des amerikanischen Sportwagens.

    Über viele Jahre befasste sich Shelby mit dem Gedanken, ein leichteres, schnelleres Auto mit geringeren Produktionskosten zu entwickeln, das die europäische Konkurrenz in den Schatten stellet und eine weitaus größere Zielgruppe zu erschließt. Mit finanzieller Unterstützung einer neuen Rennfahrerschule in der kalifornischen Wüste importierte Shelby zunächst den britischen AC und optimierte seine Bedienung durch den Einbau eines Ford V8-Motors mit 289 Kubikzoll Hubraum. Es war der erste Schritt, der ihn seinem eigentlichen Ziel näherbringen sollte: Ein ganz und gar amerikanischer Straßen- und Rennsportwagen. Sein Name erschien Shelby eines Nachts im Traum und glücklicherweise war er wach genug, um ihn zu notieren. Als er am nächsten Morgen aufwachte, sah er den Namen und wusste, dass er der richtige war. Cobra.

    Als Antrieb für all ihre Kollektionen möchte die Marke Baume & Mercier voller Stolz die Errungenschaften von Carroll Shelby in all ihren Facetten, angefangen bei seiner Vision und seinem Unternehmergeist feiern.

    Das Renommee des 1830 gegründeten Familienunternehmens Baume & Mercier, das auf einem außergewöhnlichen Design, konstanter Leistung und fortschrittlichster Innovation basiert, ist ein Spiegel für Shelbys eigenes Ethos. So wurde die Marke mit zehn Grand Prix der Uhrmacherkunst ausgezeichnet und gewann sieben Goldmedaillen bei internationalen Ausstellungen. Dazu zählt auch der Präzisionsrekord des berühmten Kew Observatory von 1892 für eine Baume & Mercier Uhr, deren Genauigkeit ein ganzes Jahrzehnt lang unangefochten blieb.

    Der Vormarsch der Cobra

    In der Saison von 1963 dominierte die Cobra mit ihrem 289-Kubikzoll-Motor die Rennsportveranstaltungen in den USA: In den ersten drei Jahren verlor sie nur ein einziges Rennen. Jedes einzelne von ihnen war für Shelby und sein Team wie ein Test, um aus ihrem Wagen maximale Kraft und Leistung herauszuholen. Sie verfolgten ein ganz besonderes Ziel: den Sieg bei den FIA-GT-Meisterschaften. Einer der Schlüssel zum Erfolg war ein größerer Motor, der den besten europäischen Motoren überlegen war. Die Regeln der FIA sehen vor, dass die Hersteller mindestens 100 Serienmodelle jedes teilnehmenden Wagens produzieren müssen. So begann Shelby Testreihen mit einem 390-Kubikzoll-Motor, der jedoch seinen Ansprüchen nicht genügte. Kurz vor der FIA-Saison 1965 traf er die Entscheidung, eine völlig neue Cobra zu bauen. Zu diesem Zweck wandte sich Shelby an Ford und legte den Grundstein für eine Partnerschaft, in deren Laufe er schließlich das komplette GT-Rennprogramm von Ford übernehmen sollte – und der Aufforderung nachkam, den Mustang in einen Shelby GT350 B-Produktion-Sportwagen zu verwandeln.

    Mit einem starken Ford V8-Motor mit 427 Kubikzoll Hubraum in ihrem Innern war die neue Shelby Cobra der größte „Muscle Car“, der jemals gebaut wurde. Durch seine 500 PS war der Motor so schwer, dass die Karosserie komplett überarbeitet werden musste und über eine röhrenförmige Schraubenfeder verfügte, die für eine optimierte Bedienung fünf Zoll breiter war. Schraubenfedern wurden rundherum eingebaut, und der Fahrzeugaufbau war stromlinienförmig gestaltet mit erweiterten Radläufen, die breitere Reifen und eine breitere Wagenspur ermöglichten. Der 427er war in jeder Hinsicht mehr als nur ein Fortschritt für die Cobra. Durch ihre beispiellose Bedienung, Bremsung und Leistung schlug sie ein neues Kapitel in der Geschichte der amerikanischen Sportwagen auf. Baume & Mercier ist sehr stolz darauf, in jedem Detail seiner Capeland Shelby® Cobra Chronographen die Cobra 427 zu würdigen. Ihr Gehäuse verweist auf den ausladenden Stil des aerodynamischen Fahrzeugaufbaus der Cobra, während die blauen Zifferblätter und die durchsichtigen weißen Streifen von der berühmten Rennbeschriftung inspiriert sind. Jedes Detail wurde ausgewählt um Spitzenleistung, hervorgegangen aus den wesentlichen Werten von Shelbys größter Schöpfung elegant darzustellen.

    Capeland Cobra Limited Edition Baume et Mercier Capeland Shelby Cobra Daytona Hangar

    Auf Sieg gepolt

    Im Laufe der Rennsportgeschichte gab es immer wieder Siege, die ein Land, einen Hersteller und ein Team von Grund auf veränderten. Einige wenige unter ihnen änderten sogar den ganzen Sport. Dazu zählt auch der Sieg von Carroll Shelby in der FIA-Saison von 1965. Gemeinsam mit einem handverlesenen Team aus Fahrern und Crewmitgliedern ging Shelby beim GT-Rennen mit einem ganz bestimmten Ziel an den Start: seinen Traum wahrwerden zu lassen und die besten europäischen Wagen durch leichtere, schnellere Autos zu besiegen, um nach fast 40 Jahren erstmals wieder einen internationalen Titel für Amerika zu holen. Auf dem Weg zu diesem Erfolg musste er in 13 von 20 Rennen sieben Bestleistungen fahren und Punkte erzielen, die nur für die ersten sechs Plätze vergeben wurden. Beim Eröffnungsrennen in Daytona gewann Shelby den 1. Platz, gefolgt einem weiteren 1. Platz im nachfolgenden Rennen in Sebring. Von nun an gab Ferrari sein Bestes – die Marke hatte die GT-Meisterschaften seit ihrer Gründung jedes Jahr gewonnen und bei den GT Manufacturers Meisterschaften in den vergangenen Jahren zehn von zwölf Malen den Titel geholt.

    Ehrfürchtig schaute die Welt zu, wie Shelbys Team seinen Platz an der Spitze verteidigte und bei Rennen in Monza, Le Mans, am Nürburgring und Reims jeweils den 1. Platz belegte. Im Kampf um die Spitze, der extremer war, als sich jemand je hätte vorstellen können, gingen die Männer und Maschinen bei jedem Rennen an ihre Grenzen. Von den 20 Rennen gewann Shelby insgesamt elf, darunter auch das letzte in Bridgehampton. An diesem Punkt hatte er bereits Geschichte geschrieben. Shelby American wurde FIA-GT-Meister, und Carroll Shelby war der Erste, der sich diesen Titel als Fahrer, Teammanager und Hersteller sicherte. Ein Rekord, der bis heute nicht gebrochen wurde. Zu Ehren dieser unübertroffenen Meisterleistung hat Baume & Mercier außergewöhnliche Uhren für die Capeland Shelby® Cobra Kollektion kreiert, die jeweils in limitierter Edition erhältlich sind. Zu Ehren des 50. Jubiläums von Shelbys FIA-Weltmeisterschaft ist der Edelstahlchronograph auf 1965 Exemplare limitiert, während das Modell aus 18 Karat Rotgold als Hommage an Carroll Shelbys Cobra-Rennnummer auf nur 98 Exemplare limitiert ist.

    Capeland Cobra Limited Edition Baume et Mercier Capeland Shelby Cobra Layout 5
    Capeland Cobra Limited Edition Baume et Mercier Capeland Cobra 10232 HT 775223

    Leistung aus Leidenschaft

    Jeder Zeitmesser der Capeland Shelby® Cobra Kollektion wurde entworfen, um den hohen Anspruch und die Kraft der Cobra voller Anmut einzufangen.

    Ein markantes Gehäuse aus wahlweise poliert-satiniertem Edelstahl oder aus 18 Karat Rotgold bildet den perfekten Rahmen für ein detailreiches und ausdrucksstarkes Zifferblatt. Den Anfang macht eine Hommage an die berühmte Rennbeschriftung der Cobra, bei der die klassische „Guardsman Blue“ Rennfarbe mit transparenten doppelten Rennstreifen kombiniert wird, die ebenso elegant wie authentisch sind.

    Im Mittelpunkt des Designs steht das legendäre Cobra-Logo, das als Zeichen für konstante Bewegung den Sekundenzeiger ziert, während der Stunden- und der Minutenzeiger die Form des Lenkrads der Cobra aufgreift. Abgerundet wird die Komposition von einem Gehäuseboden aus Saphirglas, der den der Name der Kollektion und Carroll Shelbys Unterschrift als Gravur ziert.

    Nicht nur Shelby genoss einen hervorragenden Ruf für Spitzenleistung – auch Baume & Mercier wird diese Reputation zuteil. So wird jeder Chronograph nach den hohen Ansprüchen der Maison gefertigt. Qualität und Präzision genießen oberste Priorität und das Automatikwerk sorgt für Ganggenauigkeit. Diese limitierte Edition übertrifft alle Erwartungen und wird über Generationen mit Stolz gepflegt und gezeigt werden. Eine exklusive Kreation für all diejenigen, die Leistung und Details mit ebenso kompromissloser Leidenschaft begegnen wie einst Carroll Shelby.

    Leistung aus Leidenschaft

    Jeder Zeitmesser der Capeland Shelby® Cobra Kollektion wurde entworfen, um den hohen Anspruch und die Kraft der Cobra voller Anmut einzufangen. Ein markantes Gehäuse aus wahlweise poliert-satiniertem Edelstahl oder aus 18 Karat Rotgold bildet den perfekten Rahmen für ein detailreiches und ausdrucksstarkes Zifferblatt. Den Anfang macht eine Hommage an die berühmte Rennbeschriftung der Cobra, bei der die klassische „Guardsman Blue“ Rennfarbe mit transparenten doppelten Rennstreifen kombiniert wird, die ebenso elegant wie authentisch sind.

    Im Mittelpunkt des Designs steht das legendäre Cobra-Logo, das als Zeichen für konstante Bewegung den Sekundenzeiger ziert, während der Stunden- und der Minutenzeiger die Form des Lenkrads der Cobra aufgreift. Abgerundet wird die Komposition von einem Gehäuseboden aus Saphirglas, der den der Name der Kollektion und Carroll Shelbys Unterschrift als Gravur ziert. Nicht nur Shelby genoss einen hervorragenden Ruf für Spitzenleistung – auch Baume & Mercier wird diese Reputation zuteil. So wird jeder Chronograph nach den hohen Ansprüchen der Maison gefertigt. Qualität und Präzision genießen oberste Priorität und das Automatikwerk sorgt für Ganggenauigkeit. Diese limitierte Edition übertrifft alle Erwartungen und wird über Generationen mit Stolz gepflegt und gezeigt werden. Eine exklusive Kreation für all diejenigen, die Leistung und Details mit ebenso kompromissloser Leidenschaft begegnen wie einst Carroll Shelby.

    Baume et Mercier Capeland Cobra Limited Edition citation noir
    SHELBY®, CARROLL SHELBY®, CARROLL SHELBY’S SIGNATURE & INITIALS®, CARROLL SHELBY’S PHOTOGRAPH, LIKENESS & VOICE®, Shelby Cobras trade dress, 289®,289 FIA®,427®,427 S/C® AND SHELBY COBRA “DAYTONA” COUPE® ARE REGISTERED TRADEMARKS AND/OR THE TRADEDRESS OF CARROLL SHELBY AND CARROLL SHELBY LICENSING, INC. (SHELBY). COBRA AND THE COBRA SNAKE DESIGNS ARE TRADEMARKS OF FORD MOTOR COMPANY USED UNDER LICENSE.

    Entdecken Sie die Baume & Mercier Uhren



    HERRENMODELLE 

    DAMENMODELLE 

    UHRENSUCHE