UHRENATELIERS

LES BRENETS

 

Alle Baume & Mercier Uhren werden in unseren Uhrenateliers in Les Brenets, im Herzen des Schweizer Jura, hergestellt. Hier findet ein Fertigungsprozess von höchster Qualität statt, der auf einer traditionellen Methode bei der Uhrenherstellung basiert, die im Französischen unter dem Namen „établissage“ bekannt ist (die Arbeitstrennung zwischen mehreren spezialisierten Handwerkern). In ihrer modernen Form ermöglicht es diese Methode, die Kompetenzen der besten Mitarbeiter auf dem Gebiet zu bündeln, während gleichzeitig eine interne Kontrolle über alle zentralen Arbeitsschritte beibehalten und ein sehr hohes Maß an Flexibilität gewährleistet wird.

„Durch die enge Zusammenarbeit mit anerkannten Partnern und spezialisierten Uhrmachern sind wir uns des Zugangs zu den besten Komponenten sicher. Wir verwenden nur Ausrüstung, Uhrwerke und Verfahren, die sich über viele Jahre bewährt haben und unsere Uhren sowohl zuverlässig als auch effizient machen“, so Daniel Braillard, Produktionsleiter bei Baume & Mercier.

„Sich nur mit Perfektion zufriedengeben. Nur Uhren von höchster Qualität herstellen.“

Das ursprüngliche Motto der Gebrüder Baume findet auch heute noch Anwendung in den Baume & Mercier Uhrenateliers in Les Brenets im Schweizer Uhrmachergebiet, wo dieselben jahrhundertealten Handgriffe vor dem Hintergrund einer typischen, Tannen gesäumten Schweizer Landschaft Tag für Tag wiederholt werden. Eine Reise in das Reich der Meister der Zeit, in das Herz der Ateliers, in denen alle Baume & Mercier Uhren zusammengesetzt werden.

Die Uhrenateliers von Les Brenets – einige Fakten:

• Lichtdurchflutete Ateliers

• Schutzatmosphäre zur Bekämpfung der „schlimmsten Feinde“ der Uhrmacherkunst: Staub und Luftfeuchtigkeit

• Moderne, gut ausgerüstete Arbeitsplätze

• Spezialisierte, hochwertige Werkzeuge

• Ein großes Lager an verfügbaren Bestandteilen

• Leidenschaftlich engagierte, qualifizierte Fachkräfte

• Uhrenmacher mit fachlicher Qualifikation

• Qualitätsexperten

• Restaurierungsfachleute

• Schleifer

• Ständige Überwachung und Erneuerung der technischen Fertigkeiten

EIN KOMPLEXES PUZZLE

Eine Uhr ähnelt einem Puzzlespiel. So gibt es am Anfang nur einen Haufen durcheinander gewürfelter Einzelteile, welche die Uhrmacher in mühevoller Kleinarbeit zusammensetzen müssen, um der fertigen Uhr Leben einzuhauchen, die den Namen dieser großen Uhrenmanufaktur verdient hat. Demnach ist die Organisation der Bestandteile und Ersatzteile von zentraler Bedeutung und ein entscheidender Faktor bei der Leitung einer Uhrenmanufaktur. Die Einzelteile werden von unseren Lieferanten direkt in die Manufaktur geliefert. Sie werden geprüft, verpackt und anschließend registriert, um sicherzustellen, dass alle Verarbeitungsdetails perfekt mit den Anforderungen der Marke übereinstimmen. Den Höhepunkt dieses Arbeitsschritts bildet der beeindruckende gesicherte Lagerraum, in dem Tausende sorgfältig angeordneter und gekennzeichneter Ersatzteile lagern.

ZIFFERBLÄTTER, ZEIGER UND TADELLOSE SAUBERKEIT

Erstes Atelier. Hier werden die schwierigsten Arbeitsgänge ausgeführt: das Anbringen des Zifferblatts und der Zeiger sowie die Instandsetzung und das Einschalen des Uhrwerks. Diese Arbeitsgänge sind nicht nur aufgrund ihrer mühseligen Tätigkeit schwierig (wenn man bedenkt, dass sie vollständig von Hand erfolgen), sondern auch, weil sie am „offenen Herzen“ der empfindlichsten Teile der Uhr durchgeführt werden. Diese Arbeitsschritte werden bei Baume & Mercier unter Schutzatmosphäre vorgenommen, bei der alles unternommen wird, um Staub oder Luftfeuchtigkeit zu vermeiden – die beiden Hauptquellen für etwaige Funktionsstörungen von Uhren. Die Luft innerhalb der Schutzatmosphäre wird fortwährend gefiltert und Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Druck werden sorgfältig reguliert. Der Zugang zum Bereich der Schutzatmosphäre bzw. das Verlassen dieses Bereichs ist nur denjenigen gestattet, die eine antistatische Schutzjacke tragen und eine Luftschleuse passieren.

Innerhalb der Schutzzone können die Techniker und Uhrmacher in einem ruhigen und lichtdurchfluteten Bereich dabei beobachtet werden, wie sie sich über ihre Arbeitsplätze beugen und durch ihre Augengläser hindurchschauen. Ihre Arbeiten werden genau kontrolliert und ihre Werkzeuge sind sorgfältig aufgestellt. „Wir sind alle sehr detailbesessen, so klein das Detail auch sein mag“, lacht Pascal Moulins, Leiter unserer Uhrenateliers in Les Brenets. Um mit einer maximalen Genauigkeit zu arbeiten, werden in dieser Schutzzone auch die Uhrwerke justiert. Ferner wird hier eine ganze Reihe von Tests durchgeführt, darunter die Tests zur Prüfung der Wasserdichtigkeit und der Luftdichtheit der zusammengesetzten Uhren.

FERTIGSTELLUNG UND ÜBERAUS STRENGE KONTROLLEN

Sobald die Uhren eingeschalt wurden, werden sie anschließend in das angrenzende Atelier überführt. An dieser Stelle ist keine Schutzatmosphäre mehr vonnöten, da die eingeschlossenen Uhrengehäuse nun luftdicht und „immunisiert“ sind. Allerdings müssen sie hier einer Reihe strengster Prüfungen unterzogen werden. Die durchgeführten Kontrollen sind äußerst streng, damit der hohe Qualitätsstandard von Baume & Mercier Uhren gewährleistet werden kann. Jede Uhr wird einzeln getestet. Zur Prüfung der Genauigkeit und Gangreserve des Uhrwerks werden mechanische Uhren dabei zum einen in hohem Tempo um eine Wickelmaschine gedreht. Zum anderen werden Tests zur Überprüfung der einzelnen Funktionen durchgeführt: Zeiteinstellung, Datumswechsel, Chronograph-Funktion und alle anderen Arten von Komplikationen.

Ferner finden strenge ästhetische Prüfungen statt, um selbst kleinste Mängel zu erkennen. Wird ein Problem festgestellt, geht die Uhr an die „Schutzzone“ zurück, damit die Uhrmacher eine „Rücklauf-Prüfung“ vornehmen und die Uhr anschließend zerlegen und reparieren können. Quarzuhren werden danach einem Thermoschocktest unterzogen, bei dem etwaige versteckte Mängel aufgedeckt werden. Zum Schluss werden die Uhren etikettiert, mit ihren Armbändern versehen und für den Versand in das Vertriebszentrum verpackt, wo sie anschließend an autorisierte Baume & Mercier Einzelhändler auf der ganzen Welt ausgeliefert werden.

ALTE UHREN SO GUT WIE NEU MACHEN

Die Baume & Mercier Uhrenateliers in Les Brenets stellen nicht nur neue Uhren her, sondern reparieren auch alte Baume & Mercier Uhren, die von überall auf der Welt eingesandt werden. Unsere Philosophie lautet: Keine Baume & Mercier Uhr kann nicht repariert werden. Mitunter ist der emotionale Wert der einzelnen Uhr höher als ihr eigentlicher Wert und die Reparaturkosten können den Kaufpreis um ein Mehrfaches übersteigen. Wenn die betroffene Uhr jedoch einem geliebten Angehörigen gehört hat, spielt Geld keine Rolle. Wir werden manchmal gefragt, welches die älteste Uhr ist, die wir jemals zur Wiederaufarbeitung erhalten haben. Es war eine Uhr aus dem Jahr 1870, die ein Sammler gekauft hatte. Die meisten Uhren, die wir erhalten, stammen allerdings aus der Nachkriegszeit. Sie werden vollständig auseinandergebaut und repariert, auch wenn dies die Neuherstellung der betroffenen Einzelteile bedeutet!

„Unsere Kunden möchten perfekte Uhren, wir können sie nicht enttäuschen!“


Entdecken Sie die Baume & Mercier Uhren



HERRENMODELLE 

DAMENMODELLE 

UHRENSUCHE